Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 22. 2. 2018 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

19. Februar - 4. März 2018
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 19. 2., Quakenbrück
Dienstag, 20. 2., Bad Essen
Mittwoch, 21. 2., Ankum
Donnerstag, 22. 2., Bohmte
Freitag, 23. 2., Bramsche
Samstag, 24. 2., G-M-Hütte
Sonntag, 25. 2., Melle
Montag, 26. 2., Bad Essen
Dienstag, 27. 2., Bissendorf
Mittwoch, 28. 2., Menslage/Bersenbrück
Donnerstag, 1. 3., Hasbergen
Freitag, 2. 3., Melle
Samstag, 3. 3., Hasbergen
Sonntag, 4. 3., Ankum
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


A C H T U N G !
Nach Orkan „Friederike“: Warnung vor dem Betreten des Zwickenbachtals
Die Stadt Melle warnt die Bevölkerung vor Wanderungen und Spaziergängen im Zwickenbachtal in den Meller Bergen. „Nachdem Mitglieder des Verschönerungs- und Verkehrsvereins Melle-Mitte e.V. am späten Dienstagnachmittag vor Ort eine Begehung durchgeführt hatten, wurde deutlich, dass die Waldschäden infolge des Orkans ,Friederike‘ weitaus größer sind als befürchtet“, teilte Mediensprecher Jürgen Krämer mit. So seien nicht nur ungezählte Bäume umgestürzt, die nun die Wanderwege blockierten. Darüber hinaus befänden sich etliche Bäume in Schräglage und drohten jetzt, auf die Wege zu stürzen.
„Wir weisen darauf hin, dass die Waldgebiete in Melle gegenwärtig nicht gesperrt sind, machen aber gleichzeitig deutlich, dass angesichts umgestürzter Bäume vor dem Betreten der Wälder gewarnt wird - und zwar nicht nur im Bereich des Zwickenbachtals“, machte Krämer deutlich. In Sekundenschnelle könnten nämlich nach wie vor große Äste oder sogar Baumkronen abbrechen, obwohl man ihnen das auf den ersten Blick gar nicht ansehe.
„Wer in diesen Tagen dennoch frische Luft schnappen möchte, sollte auf Alternativen ausweichen“, machte der Mediensprecher deutlich. Hier bieten sich beispielsweise die Maschwiesen östlich von Melle-Mitte oder das Umfeld der Bifurkation in Gesmold an, um an dieser Stelle nur zwei von vielen Beispielen zu nennen.
Der Vorsitzende des Verschönerungs- und Verkehrsvereins Melle-Mitte, Heinz Garlich, wies darauf hin, „dass zwar die Aufräumarbeiten durch die Grundstückseigentümer demnächst erfolgen werden“. Dies bedeute aber nicht, dass der Wanderweg im Zwickenbachtal problemlos begehbar sei.
„Soweit zurzeit übersehbar ist, werden noch umfangreiche Reparaturarbeiten am Weg und an verschiedenen Brücken erforderlich sein“, stellte Garlich fest. Diese Arbeiten würden von den ehrenamtlichen Helfern des Vereins durchgeführt, „sobald die erforderlichen Forstarbeiten abgeschlossen sind“.
Quelle: Stadt Melle


vom 19. bis zum 23. Februar
Asphaltierungsarbeiten und Sanierung von Straßendurchbrüchen im Raum Riemsloh
Wegen Asphaltierungsarbeiten und der Sanierung von Straßendurchbrüchen müssen im Raum Riemsloh in der Zeit von Montag, 19. Februar, bis Freitag, 23. Februar, mehrere Straßen für jeweils etwa drei Stunden stellenweise voll gesperrt werden.
Dies teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Von diesen Sperrungen betroffen sind die Cornetstraße, die Straße „Auf dem Brinke“, die Westhoyeler Straße, die Rationalstraße, die Wellingstraße und die Ratsherrenstraße.
Quelle: Stadt Melle


vom 19. Februar bis zum 9. März
Straßensperrung: Bankettarbeiten in Bakum
Aufgrund von Bankettarbeiten müssen in Bakum in der Zeit von Montag, 19. Februar, bis Freitag, 9. März, zwei Straßen an fünf Arbeitstagen voll gesperrt werden. Hiervon betroffen sind, so das Ordnungsamt der Stadt Melle, die Bakumer Straße zwischen dem Haus Nummer 60 und dem Einmündungsbereich der Straße „Am Kleefeld“ sowie die Straße „Am Kleefeld“ zwischen den Einmündungsbereichen Bakumer Straße und Rehteich.
Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelung gebeten.
Quelle: Stadt Melle


zwischen dem 19. Februar und dem 9. März
Altenmelle: Teilstück der Straße „In den Büschen“ wird voll gesperrt
Aufgrund von Asphaltarbeiten muss die Straße „In den Büschen“ in Altenmelle in Höhe der Häuser Nummer 8 bis 12 im Zeitraum zwischen Montag, 19. Februar, und Freitag, 9. März, an einem Arbeitstag voll gesperrt werden.
Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Eine Umleitung führt an diesem Tag über die Nachtigallenstraße und über die Straße „In den Büschen“.
Quelle: Stadt Melle


21. und 22. Februar
Bürgerbüro Oldendorf geschlossen
Das Bürgerbüro an der Osnabrücker Straße 167 in Oldendorf bleibt am Mittwoch, 21. Februar, und am Donnerstag, 22. Februar, geschlossen.
Das teilt das Hauptamt der Stadt Melle mit. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, auf das Bürgeramt im Stadthaus am Schürenkamp 16 in Melle-Mitte auszuweichen. Am Freitag, 23. Februar, ist das Bürgerbüro Oldendorf wieder zu den gewohnten Zeiten zu erreichen.
Quelle: Stadt Melle


28. Februar
Baumpflegearbeiten an der Bergstraße in Melle-Mitte
Die für Freitag, 16. Februar, geplanten Baumpflegearbeiten an der Bergstraße in Melle-Mitte müssen auf Mittwoch, 28. Februar, verlegt werden. Wie das Ordnungsamt der Stadt Melle weiter mitteilt, muss aus diesem Anlass das Teilstück der Straße zwischen dem Hochbehälter des Wasserwerkes und der Klöntrupstraße in der Zeit von 8.30 bis 13 Uhr voll gesperrt werden.
Eine Umleitung führt in diesem Zeitraum über die Pestelstraße, die Bakumer Straße und die Straße Zur Waldbühne. Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelung gebeten.
Quelle: Stadt Melle


9. und 10. März (Anmeldeschluss: 23. Februar)
Frühjahrsputz unter freiem Himmel
Auch Anfang 2018 rufen der Baubetriebsdienst der Stadt Melle und die AWIGO die Einwohner des Grönegaues zum Großreinemachen in der Region auf. Am Freitag, 9. März, und am Samstag, 10. März, findet erneut die große Abfallsammelaktion statt, bei der jede helfende Hand herzlich dazu eingeladen ist, öffentliche Flächen wie Spielplätze, Parks oder Waldwege gründlich von achtlos weggeworfenen Abfällen zu befreien. Ab sofort können sich interessierte Gruppen und Personen anmelden.
Bereits zum 16. Mal in Folge rufen der städtische Baubetriebsdienst und die AWIGO alle Interessierten dazu auf, an diesen Aktionstagen teilzunehmen. „Egal ob große Gruppen oder Institutionen wie Städte, Gemeinden, Schulen, Vereine und Verbände oder auch Einzelpersonen und Familien - wir unterstützen gerne alle fleißigen Sammler aus dem Osnabrücker Land“, erklärt AWIGO-Geschäftsführer Christian Niehaves, während der Leiter des Baubetriebsdienstes, Marco Schiller-Brinker, ergänzt: „Jetzt hoffen wir auf eine rege Beteiligung, damit die Aktion zu einem vollen Erfolg wird.“
Angemeldeten Teilnehmern werden dazu kostenlos Abfallsäcke zur Verfügung gestellt. Außerdem können große Container in der Zeit vom 8. bis 12. März 2018 gratis geordert werden. Und natürlich kümmert sich die AWIGO um die fachgerechte Entsorgung der eingesammelten Abfälle.
Interessierte können sich bis einschließlich Freitag, 23. Februar, über ein Formular auf der Internetseite der AWIGO (www.awigo.de, unter dem Menüpunkt Kundenportal) anmelden. Für Rückfragen steht das Service Center unter der Telefonnummer (05401)365555 gerne zur Verfügung.
In der Stadt Melle erteilen der Leiter des Baubetriebsdienstes, Marco Schiller-Brinker, Telefon (05422) 947111, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bürgerbüros in Buer, Telefon (05427) 464, in Bruchmühlen, Telefon (05226) 657, in Riemsloh, Telefon (05226) 989892, in Neuenkirchen, Telefon (05428) 1372, in Wellingholzhausen, Telefon 05429/312, in Gesmold, Telefon (05422) 3821, und in Oldendorf, Telefon (05422) 8176, nähere Auskünfte zur Abfallsammelaktion.
Quelle: Stadt Melle


noch bis zum 11. März
Ausstellung „Heimat - Malerei und Zeichnung“ in der Alten Posthalterei in Melle-Mitte
Die Resonanz fiel beeindruckend aus: Im Beisein von rund 50 Gästen hat die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Tiemann die Ausstellung „Heimat - Malerei und Zeichnung“ mit Werken der Künstler Hermann Schluer und Ralf Mehrpohl in der Alten Posthalterei in Melle-Mitte offiziell eröffnet. Im Mittelpunkt der Vernissage stand ein viel beachteter Vortrag der Kunsthistorikerin Roswitha Pentzek. Für sie stand fest: „Mit dieser Ausstellung hat der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in Melle der Stadt ein besonderes Geschenk gemacht.“
Die zeitliche Distanz im Leben der beiden Maler - Schluer ist Jahrgang 1885 und Mehrpohl 1939 - zeigte ein deutliches Lehrer-/Schülerverhältnis nicht nur durch den Altersunterschied, machte die Expertin deutlich. Auch in der Wahl der Bildmotive und Bildgröße, in den Farbklängen und der Lichtführung - weniger in der Bildkomposition - sei eine Auseinandersetzung zu erkennen. Aber eine weitere, überzeugende Botschaft der Malereien dieser Ausstellung stelle die Dokumentation von Landschaft und Gebäuden im hiesigen Lebensraum dar. Die präsentierten Kunstwerke stünden für ein Bewahren unwiederbringlicher Erinnerungen und seien damit ein Stück „Heimat“.
In einer kurzen Rückschau erinnerte Roswitha Pentzek daran, dass der Bueraner Ralf Mehrpohl den Maler Hermann Schluer aus Melle bereits in jungen Jahren kennen und schätzen lernte. Nach dem Tod des Künstlers habe der Apotheker im Jahre 1973 mehr als 30 Werke Schluers käuflich erworben, die jetzt in der Alten Posthalterei zu sehen sind. Roswitha Pentzek: „So ist es ein Glück, dass der Maler Ralf Mehrpohl uns hier beschenkt mit seiner Sammlung von Schluer-Bildern und einer autodidaktischen Spiegelung eigener Kunst. Die Wallgärten - eine kleinstädtische Welt hinterm Haus mit Buchsbaum eingefassten Blumenrabatten - kahle Winterbäume als graphisches Moment korrespondieren immer wieder mit Fachwerk. Und immer wieder Fachwerk bei Schluer und Mehrpohl als Dokument einer verlorenen Zeit. Vieles werden Sie wiedererkennen, aber es nicht mehr in der Grönegau-Landschaft wiederfinden, weil es sowohl das Gebäude als auch die Umgebung nicht mehr gibt. Nur noch Erinnerung!“
Die Kunstausstellung „Heimat - Malerei und Zeichnung“ ist bis zum 11. März 2018 jeweils mittwochs bis samstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11.15 bis 18 Uhr in der Alten Posthalterei an der Haferstraße 17 in Melle-Mitte zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
Am Sonntag, 11. März, 11.15 Uhr, findet im Rahmen der Finissage eine Lesung mit Uwe-Kersten Uecker zum Thema „Heimat“ statt. Auch hierzu sind alle Interessierten bei freiem Eintritt willkommen.
Quelle: Stadt Melle