Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 26. 4. 2017 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

24. April - 30. April 2017
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 24. 4., Bippen
Dienstag, 25. 4., Bohmte
Mittwoch, 26. 4., G-M-hütte
Donnerstag, 27. 4., Melle
Freitag, 28. 4., Bissendorf
Samstag, 29. 4., Hilter
Sonntag, 30. 4., Bad Essen
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


15. März bis 30. Mai
Einbahnregelung auf Teilstück der Ratsherrenstraße in Melle-Riemsloh
In Riemsloh entsteht ein zentraler Omnibusbahnhof. Aus diesem Grund müssen ein Teilstück der Ratsherrenstraße in der Zeit zwischen Mittwoch, 15. März, und Dienstag, 30. Mai, halbseitig und der dort gelegene Gehweg voll gesperrt werden.
Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Die Einbahnstraße führt im genannten Zeitraum von der Westhoyeler Straße in Richtung „Alt Riemsloh“ (Landestraße 91). Für die Gegenrichtung ist eine umleitung über die Herforder Straße, die Waldallee und die Westhoyeler Straße vorgesehen. Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelungen gebeten.
Quelle: Stadt Melle


25. bis 28. April
Vollsperrung der Sängerstraße in Düingdorf
Anlässlich einer Störungsbeseitigung durch ein Kommunikationsunternehmen muss die Sängerstraße in Düingdorf in Höhe des Hauses Nummer 16 in der Zeit von Dienstag, 25. April, bis Freitag, 28. April, voll gesperrt werden.
Wie das Ordnungsamt der Stadt Melle weiter mitteilt, führt eine umleitung im genannten Zeitraum in beide Fahrtrichtungen über die Querstraße und über die Hannoversche Straße.
Quelle: Stadt Melle


25. bis 28. April
Eine Fahrspur der Grönenberger Straße in Melle-Mitte voll gesperrt
Wegen einer Fassadensanierung am Modehaus Böckmann muss eine Fahrspur der Grönenberger Straße zwischen dem Einmündungsbereich Plettenberger Straße/Markt/Weststraße und dem Ende des Gebäudes in der Zeit von Dienstag, 25. April, bis Freitag, 28. April, von Ost nach West voll gesperrt werden.
Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelung gebeten.
Quelle: Stadt Melle


27. April
Osnabrücker Architektur der Moderne und neuesten Zeit
Kommen Sie mit auf eine spannende TOUR: Architektur von Heute ist Geschichte von Morgen. In den letzten Jahren sind zahlreiche moderne Gebäude des öffentlichen Lebens in Osnabrück entstanden. Viele sorgen für Aufsehen - manche polarisieren. Warum moderne Architektur so ist wie sie ist und warum beispielsweise das Foyer des Theaters genau diese Gestalt angenommen hat, wird auf unterhaltsame Art veranschaulicht.
Im Fokus des Vortrages stehen ausgewählte Beispiele Osnabrücker Architektur, die das urbane Leben prägen. Sie erfahren etwas über den geschichtlichen Wandel des modernen Osnabrücks in seiner städtebaulichen Struktur und seiner architektonischen Entwicklung. Ebenso erfahren Sie etwas über die Entwicklung moderner Baustoffe und deren Umsetzung in die Formensprache moderner Gebäude.
Termin: Do, 27.04.2017, 19.30 - 21.00 Uhr
Referentin: Regine Küper-Südhoff
Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Info und Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 - 20 91 oder osnabrueck@leb.de
Quelle: LEB Osnabrück


27. April
Oldtimerstammtisch
Liebe Oldtimerfreunde, der vierte Donnerstag im Monat naht! Das bedeutet: Stammtisch April 2017, am 27. April, ab 19.00, im Plitzebramel, Große Straße 2, 49201 Dissen.
Alle Freunde alten Kulturgutes sind wieder willkommen - für uns ist wichtig, dass sich jeder in die Gruppe einbringt, egal ob er Isetta oder Ferrari fährt. Bringt Eure Ideen mit und wir versuchen diese gemeinsam umzusetzen - wichtig ist der Spaß an der Sache und dass alle Interessierten ähnlich “ticken“!
Natürlich sind uns auch Damen willkommen, je mehr Leute mit guten Ideen dabei sind, umso besser. Für alles weitere sollten wir uns in die Augen schauen.
Gemeinsam können wir etwas bewegen und viel Spaß an den alten Schätzen haben!
Alle interessanten Oldtimer Termine aus der Region halten wir auf unserer Homepage für euch bereit unter: http://mons-vocat.de/termine/ (Hinweise auf fehlende Veranstaltungen nehmen wir gerne an).
Wir freuen uns auf Sie / Euch!
Quelle: mons vocat Oldtimerstammtisch


28. April
Internationaler Gesprächskreis für Frauen
Das nächste Treffen des Internationalen Gesprächskreises für Frauen findet am Freitag, 28. April, 17 Uhr, im Familienzentrum St. Marien am Schürenkamp 15 in Melle-Mitte statt. An diesem Nachmittag wird Annette Fangmeyer vom Polizeikommissariat Melle einige wichtige deutsche Verkehrsregeln erläutern und insbesondere auf Verkehrsanlagen im Meller Stadtgebiet eingehen.
Zu dieser Veranstaltung sind neben den altbewährten Teilnehmerinnen auch weitere Frauen herzlich willkommen. Weitere Informationen erteilen Marion Brörmann, Familienbüro der Stadt Melle, Telefon (05422) 965-247, und Sylke Witte, Außenstellenleiterin der Volkshochschule Osnabrücker Land in Melle, Telefon (05422) 952759.
Quelle: Stadt Melle


30. April
„Meller Puppenspiele“ mit dem Holzwurmtheater
Am Sonntag, 30. April, laden die „Meller Puppenspiele“ zu ihrer nächsten Vorstellung in das Forum an der Mühlenstraße 39a in Melle-Mitte ein. Um 11 Uhr präsentiert das Holzwurmtheater aus Winsen an der Luhe für Kinder von vier bis acht Jahren sein Stück „Kleine wilde Wandelwolke“. Hierzu sind alle Interessierten herzlich willkommen.
Zum Inhalt: In dieser Geschichte über Wolken, Wasser, Wind und eigene Wege gehen lernen die Zuschauer Jin und Jan kennen. Sie sind Wolkenzwillinge und trotzdem ganz verschieden. Eine Wolke ist da, um für die Blumen zu regnen, findet Jin. Eine Wolke ist da, um am Himmel zu treiben und sich mit anderen Wolken zu treffen, findet Jan. Außerdem muss eine Wolke groß sein, damit der Wind sie über die hohen Berge treiben kann. Deshalb darf eine Wolke nicht regnen, weil sie dadurch kleiner wird, findet Jan. Aber Jin hat doch so viel Mitleid mit den Blumen und dem alten, vertrockneten Baum. Er muss ihnen einfach ein wenig Regen geben. Und deshalb ist er am Ende zu klein für den Wind. Er schafft er es nicht, mit den anderen Wolken über den Berg zu treiben und muss einen ganz anderen Weg auf die andere Seite des Gebirges suchen. „Wie gut, dass Jin eine Wandelwolke ist“, meinen Ute Winkelmann und Gerd Mikol vom Neuenkirchener Sonswas-Theater, das die „Meller Puppenspiele“ im Auftrag der Stadt Melle organisiert.
Der Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro pro Person. Inhaber des Meller Familienpasses erhalten 50 Prozent Rabatt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Fachgeschäft „Kopie & Druck“ an der Plettenberger Straße 13 in Melle-Mitte erhältlich.
Übrigens: Der Puppenspieler Jens Heidtmann ist übrigens mit seinem Holzwurmtheater ein gern gesehener Gast in Melle. Er hat hier bereits eine kleine Fangemeinde, denn er war der erste Gewinner des Kulturpreises “Meller Else” im Jahr 1998 und war seitdem mit unterschiedlichen Inszenierungen im Rahmen der Meller Puppenspiele zu sehen.
Quelle: Stadt Melle


30. April
Homann-Werke in Dissen vor dem Aus - Demonstration am Sonntag, 30. 4. 2017
Am Donnerstag, den 20. 4. 2017 wurde Dissen via soziale Medien von der vom Aufsichtsrat des Müller-Konzerns beschlossenen Schließung des Dissener Traditionswerkes Homann im Jahr 2020 überrascht.
Fakt ist: Rat und Verwaltung der Stadt Dissen haben in enger Verknüpfung mit dem Landkreis Osnabrück ihre Hausaufgaben zu 100% gemacht! Land und Landkreis haben Gespräche im Sinne des Standortes und der Beschäftigten frühzeitig begleitet und unterstützt. Von der aktuellen Entscheidung sind alle überrascht worden.
Die vom Müller-Konzern aufgestellte Begründung zu der Schließung des Standortes Dissen, „dass Dissen von allen Standorten strukturell am schlechtesten ist„, können wir überhaupt nicht nachvollziehen. Wenn in unserer kleinen Stadt mit rd. 9.500 Einwohnern rd. 6.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse bestehen, dann würdigen genau die vielen Arbeitgeber im Kleinen wie im Großen den Standort Dissen in besonderem Maße, da hier in vielerlei Hinsicht eine hervorragende, außergewöhnliche gute Infrastruktur vorgehalten wird.
Bis 2020 ist noch etwas Zeit. Hoffen wir, dass es noch nicht 5 nach 12 ist. Im Interesse der vielen Arbeitnehmer in und um Dissen und der vielen Zulieferer ist jetzt der Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen gefragt, mit dem Müller-Konzern weitere Gespräche zu führen, um doch noch den Standort des Traditionswerkes hier in Dissen zu sichern.
Dafür wollen wir im Anschluss an der Demonstration der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Sonntag, den 30.04.2017 (11.00 Uhr Ratshausvorplatz in Dissen aTW.) eine Menschenkette rund um das Homann-Gelände (Osnabrücker Straße, Meller Straße, Bahnhofstraße) bilden. Nach dem Motto: „Wir wollen Homann in Dissen halten und halten dafür alle zusammen„ wollen wir für den Erhalt des Standortes kämpfen!
Dieser Aufruf des gesamten Rates der Stadt Dissen aTW. geht an alle Bürgerinnen und Bürger und ihren Familien in und um Dissen. Form und Stil des Müller-Konzerns im Umgang mit Mitarbeitern, Zulieferer und der kommunalen Ebene rechtfertigen diese Demonstration.
Im Auftrage der vier im Stadtrat vertretenen Fraktionen (CDU, SPD, UWG und B´90/Die Grünen)
Quelle: Heiner Prell - Ratsvorsitzender


30. April
Eisenzeitliche Spuren im Wiehengebirge - ein Spaziergang zur Babilonie bei Lübbecke
Trotz der Wortverwandtschaft: Mit der historischen Stadt Babylon hat die DoppelwallanlageBabilonie südwestlich von Lübbecke nichts zu tun. Der Name leitet sich vielmehr aus dem Germanischen ab und bedeutet so viel wie „Oben im Wald“. Genau dorthin führt eine Wanderung, die am Sonntag, 30. April, vomUNESCO GeoparkTERRA.vita angeboten wird.
Die etwa zweistündige Tour startet um 15 Uhr auf dem Wanderparkplatz Babilonieweg 30 in Lübbecke-Obermehnen. Mit ein wenig Kondition ist der Anstieg auf 255 Meter gut zu schaffen.Entlang des Wiehengebirges gibt es eine ganze Reihe von Burganlagen, die in verschiedenen Epochen den Menschen aus der Umgebung Zuflucht boten, wenn Gefahr drohte. Dass die Babilonie mit ihren zwölf Hektar eine der größten dieser Anlagen ist, wird erst deutlich, wenn Besucher auf die riesigen waldbedeckten Wallanlagen aufmerksam gemacht werden. Dann erkennen sie, dass es sich dabei nicht um natürliche Erhebungen sondern um Verteidigungsanlagen handelt, die in der vorrömischen Eisenzeit in mühsamer Handarbeit aufgeschüttet wurden.
Teilnahme auf eigene Gefahr. Verpflegung sollte mitgebracht werden. Eine Kostenbeteiligung in Höhe von 5 Euro pro Person ist erwünscht. Nähere Informationen sind erhältlich beim Natur- und GeoparkTERRA.vita unter www.naturpark-terravita.de oder unter Telefon (0541) 501-4217.
Quelle: Landkreis Osnabrück


1. Mai
Wiese am Weberhaus in Melle-Bakum als große Open-Air-Party-Zone
Die Weichen zum Gelingen der Veranstaltung sind gestellt, jetzt hoffen alle Beteiligten auf gutes Wetter: Am Montag, den 1. Mai, veranstaltet die Landjugend Oldendorf auf der großen Wiese am früheren Weberhaus in Bakum ihre 1.-Mai-Party, die auch dieses Mal wieder zahlreiche junge Menschen in ihren Bann ziehen dürfte. Für gute Stimmung sorgt während der Veranstaltung, die inzwischen zum elften Mal in dieser Form stattfindet, erneut ein DJ vom Night-Fever-Entertainment.
Dazu erklärt Organisator Jannis Brockfeld aus den Reihen der Landjugend Oldendorf: „Da die Mai-Party am Weberhaus einen Kult-Status besitzt und weit über die Meller Grenzen verbreitet ist, rechnen wir bei der Veranstaltung mit mehr als 1200 Besuchern. Bei hoffentlich schönstem Wetter wollen wir wieder ausgiebig wie in den letzten Jahren auf der Wiese feiern. Für die Bereitstellung des Parkplatzes und der Wiese bedanken wir uns schon jetzt beim Verschönerungs- und Verkehrsverein Melle-Mitte sowie beim Pächter der Wiese. Durch dieses Engagement wird die große Open-Air-Party für alle in bewährter Weise erst ermöglicht.“
Was erwartet die Besucher der Mai-Party konkret? Wie immer eine Würstchenbude und einen Getränkestand, die von der Landjugend betreut werden und bereits ab 10 Uhr geöffnet sind. Begleitet wird die Veranstaltung von Präventionsangeboten des Diakonischen Werkes und des Caritasverbandes. Zudem wird die Veranstaltung vom Polizeikommissariat Melle, von der Ortsfeuerwehr Bakum, vom Kreisverband Melle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und von der Stadt Melle unterstützt. „Hier greifen wieder die bewährten Partner mit ins Rad - und wir freuen uns auf eine tolle Party mit vielen gut gelaunten jungen Leuten“, macht der Erste Stadtrat Andreas Dreier deutlich.
Was an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben darf: Der Aussichtsturm auf der Ottoshöhe in den Meller Bergen und der Klimaturm Melle-Buer auf der Friedenshöhe in Barkhausen , die in der Vergangenheit häufig am 1. Mai besucht wurden, werden an diesem Tag aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich sein. Darüber hinaus wird die Straße „Weberhaus“ ab der Kreuzung Bergstraße für den konventionellen Durchgangsverkehr gesperrt. Für Ausflügler, die die Diedrichsburg besuchen möchten, ist die Durchfahrt jedoch freigegeben. Eltern, die ihren Nachwuchs von der Veranstaltung abholen möchten, werden gebeten, mit ihren Kindern einen Treffpunkt an der Bergstraße zu vereinbaren. Das DRK und die Polizei bitten um Verständnis für diese Regelung, da die Straße „Weberhaus“ für die Rettungsfahrzeuge freigehalten werden muss. Zudem wird es eine Einbahnstraßenregelung für die Bergstraße geben.
Während der Veranstaltung am 1. Mai ist die Info-Hotline des DRK Melle in der Zeit von 11 Uhr bis 20 Uhr unter der Telefonnummer (05422) 96246-0 zu erreichen.
Quelle: Stadt Melle


1. Mai
GrönegauBad in Melle-Mitte am 1. Mai geöffnet
Das GrönegauBad in Melle-Mitte hält seine Türen am Montag, 1. Mai, in der Zeit von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Darauf weist das Amt für Familie, Bildung und Sport der Stadt Melle hin.
Große und kleine Badegäste erhalten an diesem Tag Gelegenheit, das Sportbecken und das Mehrzweckbecken zu nutzen. Gleiches gilt auch für das wohltemperierte Baby- und Kleinkindbecken, das sich zu einem ganz besonderen Anziehungspunkt für die jüngsten Badegäste entwickelt hat.
Weitere Informationen gibt es im GrönegauBad Melle, Am Wellenbad 43, 49324 Melle, Telefon (05422) 958636, E-Mail groenegaubad@stadt-melle.de, Internet www.groenegaubad.de
Quelle: Stadt Melle


3. Mai
Märchen-Nachmittag im Waldorfkindergarten Melle
Wir freuen uns, dass am Mittwoch, den 3. 5. um 15.30 Uhr wie schon seit vielen Jahren der Märchenerzähler (und ehemaliger Waldorflehrer) Herr Geiger in den Waldorfkindergarten Melle kommt. Er wird das Märchen „Der Fischer und seine Frau“ erzählen und mit den farbigen Transparentbildern untermalen. Dazu laden wir ganz herzlich ein.
Da es im letzten Jahr sehr unruhig war, bitten wir darum darauf zu achten, dass es leise ist und alle dem Märchen gut lauschen können (ab 4 Jahre).
In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Das Kollegium des Waldorfkindergartens Melle
Quelle: Waldorfkindergartens Melle


6. Mai
Europatag 2017 im Osnabrücker Rathaus
Der Europatag 2017 in der Region Osnabrück geht der Frage nach, ob es „Eine EU ohne Plastik“ geben kann. Dazu begrüßen die Stadt Osnabrück als Gastgeber sowie das Europe Direct Informationszentrum Landkreis Osnabrück und die Europa-Union Deutschland, Kreisverband Osnabrück Stadt und Land e.V. als Veranstalter am Samstag, 6. Mai 2017, ihre Gäste im historischen Osnabrücker Rathaus.
Auch, wenn es derzeit neben dem BREXIT oder angesichts der Frankreich-Wahl etwas untergeht: Europa muss sich mit einem Problem beschäftigen, das sehr viel langfristiger ist, denn die Verschmutzung mit Plastik nimmt bedenkliche Ausmaße an. Über Meerestiere gelangt der Stoff auch wieder in die menschliche Nahrungskette und mit Zerfallszeiten von mehreren hundert Jahren sind vor allem Einkaufstüten eine wirkliche Gefahr für Mensch und Umwelt.
Das Aktionsbündnis „Plastiktütenfreies Osnabrück“ der Klimabotschafter an der Osnabrücker Ursulaschule hat sich bis Ende des Jahres die völlige Abkehr von den oft nur einmal benutzten Taschen in der Stadt zum Ziel gesetzt. Einen ähnlichen Zweck verfolgen auch der Aktionskünstler Thomas Nufer und der Projektentwickler Dirk Schubert mit „Unplastic Billerbeck“. Sie alle stehen Moderatorin Stefanie Adomeit, Redakteurin der Neuen Osnabrücker Zeitung, ab 11 Uhr im Ratssitzungssaal Rede und Antwort. Dabei wird dann auch der Europaabgeordnete Tiemo Wölken erklären, wieso er sein „letztes Hemd“ für den Kampf gegen Plastik hergegeben hat. Der Sozialdemokrat hat im November sein Mandat im Straßburger Parlament angetreten. Er ist Nachfolger von Matthias Groote, der im September zum Landrat von Leer gewählt worden war. Damit ist Wölken nun auch Mitglied im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments.
Außerdem werden am 6. Mai die Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus der Region zum 64. Europäischen Wettbewerb ausgezeichnet. Der Europatag im Osnabrücker Rathaus mit anschließendem Empfang ist kostenfrei, Anmeldungen werden von der Stadt bis zum 4. Mai unter Telefon 0541 - 323 4430 (Frau Remest) entgegen genommen. Weitere Informationen zu Europathemen gibt es auch im Internet unter www.europe-direct-osnabrueck.de.
Quelle: Landkreis Osnabrück