Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 14. 10. 2019 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

14. Oktober - 20. Oktober
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 14. 10., Hasbergen
Dienstag, 15. 10., Fürstenau
Mittwoch, 16. 10., Gehrde
Donnerstag, 17. 10., Georgsmarienhütte
Freitag, 18. 10., Dissen
Samstag, 19. 10., Bramsche
Sonntag, 20. 10., Belm
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


ab sofort!
Wegen Dürre: Landkreis Osnabrück verbietet Beregnung aller Grünflächen zwischen 12 und 18 Uhr bis Ende Oktober
Weitere Verschärfung beim Wasserverbrauch wegen der Dürre: Ab sofort und noch bis Ende Oktober ist es im Landkreis Osnabrück verboten, in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr private und öffentliche Grünflächen, Sportanlagen wie Fußball-, Tennis- oder Golfplätze sowie land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen zu beregnen. Ein Verstoß gegen diese Anordnung kann mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden.
Hintergrund: Die Dürrejahre 2018 und 2019 haben deutliche Spuren hinterlassen, die jetzt auch im Grundwasser sichtbar werden. Diese behördliche Anordnung soll ab sofort dazu beitragen, Wasser zu sparen, denn zwischen 12 und 18 Uhr würde ein Großteil des Beregnungswassers ohnehin ungenutzt wieder verdunsten. Betroffen von dieser Beschränkung sind alle Wassernutzer im Landkreis Osnabrück, unabhängig davon, ob aus einem eigenen Brunnen gefördert oder das Wasser aus dem Trinkwassernetz entnommen wird.Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hat dem Landkreis Osnabrück die aktuellen Grundwasserstände für den August 2019 mitgeteilt. Die Auswertungen zeigen deutlich, dass die Dürrejahre 2018 und 2019 an vielen Messstellen zu historisch niedrigen Grundwasserständen geführt haben. Diese Messergebnisse haben die Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück dazu veranlasst, die Allgemeinverfügung zur zeitlichen Beschränkung der Beregnung zu erlassen. „Wenn alle Wasser sparen, geben wir uns und unserer Landschaft gemeinsam die Chance auf eine schnelle Regeneration der Wasserstände“, so Detlef Wilcke, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft beim Landkreis Osnabrück.
Auch die Verlängerung des Entnahmeverbotes aus Fließgewässern 2. und 3. Ordnung ist eine weitere Folge der Dürre. Da in den vergangenen Monaten keine nennenswerten Niederschläge fielen und somit der Wasserstand in der Landschaft extrem niedrig ist, darf weiterhin kein Wasser aus den Fließgewässern im Landkreis Osnabrück zur Beregnung entnommen werden. Dieses Verbot gilt ebenfalls bis Ende Oktober.
Der genaue Wortlaut der Allgemeinverfügungen kann auf der Homepage des Landkreises Osnabrück unter www.landkreis-osnabrueck.de/bekanntmachungen eingesehen werden.
Die Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück ist unter wasserwirtschaft@Landkreis-Osnabrueck.de erreichbar.
Quelle: Landkreis Osnabrück


14. Oktober
Vortrag über Tom Winkler
„Tom Winkler - Leben und Werk“ lautet der Titel eines Vortrags, den Christian Hoffmeister am Montag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, auf Einladung des Heimatvereins Melle in der Alten Posthalterei an der Haferstraße 17 in Melle-Mitte hält.
Tom Winkler (1919 - 2009) war ein Bielefelder Unternehmer mit engen Verbindungen zu Melle, der im semi-professionellen Bereich Industriefilme und Dokumentationen erstellte. Er produzierte etwa 130 16-Millimeter-Filme und gehört damit zu den bedeutendsten Amateurfilmern in Deutschland. Im Grönegau drehte Winkler, der einige Jahre in Neuenkirchen lebte, unter anderem die Filme „Der grüne Gau“, „Meine kleine Stadt“ und „Melle - einer Stadt ins Herz geschaut“ sowie im Jahre 1969 die Dokumentation über die 800-Jahr-Feier der Stadt Melle, die in diesem Jahr vom Heimatverein aus Anlass des 850-jährigen Stadtjubiläums in digitalisierter Form neu aufgelegt wurde.
Zu diesem Vortragsabend sind alle Interessierten willkommen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.
Quelle: Heimatverein Melle e.V.


22. Oktober
Fortbildung für ehrenamtliche Betreuer und Vorsorgebevollmächtigte
Die Betreuungsbehörde des Landkreises Osnabrück bietet in Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SKF) Osnabrück, des SKF Bersenbrück und des SKFM Artland eine Fortbildung für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer sowie für Vorsorgebevollmächtigte an.
Am Dienstag, 22. Oktober, informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsvereine über das Thema „Grenzen und Möglichkeiten in der rechtlichen Betreuung, dargestellt anhand von Fallbeispielen“. Die Veranstaltung findet von 18 bis 20 Uhr in Raum 2092 im Kreishaus, Am Schölerberg 1 in Osnabrück, statt.
Quelle: Landkreis Osnabrück