Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 01. 12. 2022 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

28. November bis 11. Dezember 2022
Geschwindigkeitsmessplan
28. 11., Montag, Dissen
29. 11., Dienstag, Bohmte
30. 11., Mittwoch, Bad Iburg
01. 12., Donnerstag, Alfhausen
02. 12., Freitag, Rieste
03. 12., Samstag, Bramsche
04. 12., Sonntag, Melle
05. 12., Montag, Bad Essen
06. 12., Dienstag, Wallenhorst
07. 12., Mittwoch, Neuenkirchen
08. 12., Donnerstag, Quakenbrück
09. 12., Freitag, Bissendorf
10. 12., Samstag, Berge
11. 12., Sonntag, Dissen
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


3. und 4. November 2022 / 7. und 8. Dezember 2022
Workshop-Runde: "Melle - fabelhaft zusammenleben"
Die Stadt Melle bietet einer bunten, vielfältigen Bevölkerung ein Zuhause. Die Meller Bürgerinnen und Bürger repräsentieren verschiedene Altersgruppen, Einkommens- und Bildungsniveaus, Religionen, Kulturen und Orientierungen. Vor diesem Hintergrund soll der 2010 erstellte Integrationsplan für Melle neu ausgerichtet und weiterentwickelt werden, sodass das neue Konzept die gesamte Vielfalt aller Meller Bürgerinnen und Bürger in den Blick nimmt und damit zukunftsweisend ist.
In den vergangenen Monaten wurde mit Unterstützung durch das Ibis-Institut zunächst eine Bestandsaufnahme zum Zusammenleben in Vielfalt in Melle erarbeitet. Danach wurde auch bereits der nächste Meilenstein für die Entwicklung eines Konzepts zum "Zusammenleben in Vielfalt" geschafft: Auf der Konferenz "Melle - fabelhaft zusammenleben" kamen am 23. September 2022 zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher zusammen, um sich darüber auszutauschen, wie das Zusammenleben in Melle weiter gestärkt und die Teilhabe aller Bewohnerinnen und Bewohner gefördert werden kann.
Frank Jessen und Mareike Schmidt vom Ibis-Institut, die das Projekt begleiten, stellten auf der Konferenz die Ergebnisse der umfassenden Bestandsaufnahme zum Zusammenleben in Vielfalt vor und zeigten, dass vieles bereits gut funktioniert. Jedoch gibt es auch noch zahlreiche Herausforderungen und Handlungsbedarfe. Hierzu gehört z.B. die Schaffung von Transparenz über Angebote, die Einbindung von Schlüsselpersonen aus Politik und Vereinen, die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten oder die Gewinnung und Unterstützung von Ehrenamtlichen. Für Melle besonders zentral ist zudem das Thema Mobilität und die Frage, wie es gelingt, flexiblere und besser zugängliche Mobilitätsangebote zu gestalten.
Die vorgestellten Herausforderungen wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen diskutiert und nach Wichtigkeit priorisiert. Zudem sammelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits erste Ansätze für eine Verbesserung der Teilhabe und des Zusammenlebens in Melle. So wurde unter anderem vorgeschlagen, eine eigene Vision von Mobilität zu entwickeln, zentrale Informations- und Anlaufstellen in den Stadtteilen zu schaffen, digitale Ansprache- bzw. Kommunikationswege zu nutzen und Ehrenamts-Tandems sowie einen Ehrenamts-"Stammtisch" zu initiieren.
Die Ergebnisse der Konferenz bilden die Grundlage für die weitere Arbeit zwei noch folgender Workshop-Phasen. Hier wird es darum gehen, Ideen und Handlungsempfehlungen zu den aus der Konferenz "mitgenommenen" Herausforderungen zu sammeln und einen Aktionsplan mit konkreten Zielen und Maßnahmen zu erarbeiten.
Alle Meller Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, sich an den Workshops zu beteiligen. Dabei ist es unerheblich, ob diese bereits an vorherigen Veranstaltungen teilgenommen haben, oder zum ersten Mal dabei sind.
Die erste Workshop-Runde findet statt am 3. und 4. November 2022 jeweils in der Zeit von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr im Forum Melle, Mühlenstr. 39a.
Am 3. November, wird zunächst die Frage behandelt, wie der Zugang zu Informationen und Angeboten verbessert werden kann und welche Barrieren beseitigt werden müssen, damit alle teilhaben können. Hier geht es unter anderem um die Themen Mobilität und Wohnen, Mitsprache und Beteiligung sowie um Angebotstransparenz und Informationsvermittlung.
Am 4. November sollen Maßnahmen entwickelt werden, die dazu beitragen, die Willkommenskultur in den Stadtteilen und Dörfern noch weiter zu stärken und Begegnung zwischen "Neuzugezogenen" und "Alteingesessenen" zu fördern. Zudem geht es um die Frage, wie Ehrenamt mit Blick auf ein gelingendes Zusammenleben in Vielfalt unterstützen kann und unterstützt werden muss. Dabei richtet sich der Blick auch auf die Arbeit in den Vereinen und auf die Herausforderung, neue Engagierte für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen.
Die zweite Workshop-Runde ist für den 7. und 8. Dezember 2022, jeweils in der Zeit von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr, ebenfalls im Forum Melle geplant. Im zweiten Durchlauf wird es dann darum gehen, die zuvor gesammelten Ansätze und Maßnahmen noch weiter auszuarbeiten und mögliche Beteiligte sowie vorhandene bzw. benötigte Ressourcen zu ergänzen. Auch hier wird am 7. Dezember 2022 zunächst mit den Themen rund um "Zugänge" und "Barrieren" begonnen. Am 8. Dezember 2022 stehen dann wieder die Themen "Willkommenskultur" und "Ehrenamt" im Mittelpunkt.
Interessierte können sich ab sofort für einzelne oder gleich für mehrere Workshops im Familienbüro der Stadt Melle, Marita Feller, Telefon (05422) 965-524, E-Mail m.feller@stadt-melle.de anmelden. "Ihre Ideen und Ihre Mitarbeit sind gefragt für ein fabelhaftes Zusammenleben in Melle", so die Leiterin des Familienbüros.
Quelle: Stadt Melle


14. November bis 12. Dezember 2022
Kanalbauarbeiten führen zu einer Vollsperrung in Buer
Aufgrund von Kanalbauarbeiten muss die Rodenbrockstraße in Buer in Höhe des Hauses Nummer 16 in der Zeit von Montag,14. November, bis Freitag, 9. Dezember, an insgesamt fünf Arbeitstagen voll gesperrt werden.
Wie das Ordnungsamt der Stadt Melle weiter mitteilt, führt eine Umleitung in beide Richtungen über die Lauensteinstraße und über die Barkhausener Straße.
Quelle: Stadt Melle